10 Dinge, mit denen Sie Ihr Dach nachhaltig nutzen können [Teil 1]

DING 1: LASS DIE SONNE RAUF

Clever gefördert, nachhaltig für die Zukunft – Sonnenenergie vom Dach. © iStock.com/Lari Bat

Im 1. Quartal 2020 wurde in Deutschland erstmals mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt und in das Stromnetz eingespeist als aus konventionellen Energieträgern. Auch der Anteil am PV-Strom steigt. Sie fragen sich vielleicht: Lohnt sich das denn noch, eigener Solarstrom? – Die Antwort ist simpel: Ja! Er macht Sie unabhängig und ist günstiger als jeder Stromtarif. Außerdem haben sich die Kosten für PV-Anlagen drastisch verringert.

Welche Förderungen Sie in Anspruch nehmen können und wann Sie die Investitionskosten wieder eingespielt haben – dazu beraten wir Sie gerne ganz individuell, natürlich kostenfrei.

Quelle: Seite des Statistischen Bundesamts

 


DING 2: EINSPEISEN WAR GESTERN

Dann verfügbar wenn Sie ihn brauchen – der gespeicherte Strom vom Dach. © iStock.com/Petmal

Sonnenenergie wird erst dann richtig effektiv, wenn sie gespeichert wird. Denn der Strombedarf steigt in der Regel in den Abendstunden. Also genau dann, wenn der Strom nicht mehr produziert wird. Mit einem Speicher können Sie den tagsüber nicht benötigten Solarstrom dann nutzen, wenn Sie ihn wirklich brauchen.

Für den PV-Anlagenbesitzer ist es günstiger, Strom selbst zu verbrauchen, als ihn einzuspeisen. Ein Glück, dass es inzwischen leistungsfähige Batteriespeicher gibt, die den Eigenverbrauch immer attraktiver machen.

 


DING 3: PV KANN AUCH SCHICK

"Die Akkus lad' ich schick auf dem Dach. Siehste nicht? – Siehste mal!" © Creaton

Wuchtig, raumeinnehmend, hässlich. Reihenweise aufgeständerte PV-Elemente und dick beplankte PV-Dächer über fetten Stromkästen… geht das nicht auch in Schön und Filigran? – Doch, das geht! Inzwischen gibt es einige ästhetische Alternativen wie das Indach-Modul oder die Solarziegel.

Wie das aussieht? – Wir zeigen Ihnen gerne einige Beispiele. Kommen Sie einfach vorbei. Wir haben da was auf Lager.

 


DING 4: GRĂśN GRĂśN GRĂśN

Win-Win für Haus, Umwelt, Artenvielfalt und ihr Wohnklima. © Bundesverband GebäudeGrün e.V. BuGG

Machen Sie Ihr Dach zum Klimaaktivisten. Besonders in bebauten Städten ersetzen Gründächer fehlende Grünflächen am Boden. Ein bepflanztes Dach schützt die Dachabdichtung vor Extremtemperaturen, Hagel und Witterungseinflüssen und verdoppelt so dessen Lebensdauer.

Und ganz nebenbei trägt es zur Verbesserung der Luftqualität bei.

 


DING 5: GRĂśN MIT STERNCHEN

Dem Spatz auf dem Dach gefällt's – ein Biodiversitäts-Gründach aus Meisterhand. © Bundesverband GebäudeGrün e.V. BuGG

Wenn Sie mit Ihrem Gründach nicht NUR für gute und feuchte Luft, Gebäudekühlung und Feinstaubfilterung sorgen, sondern ganz nebenbei noch Lebensraum für Tiere schaffen wollen, dann fragen Sie uns nach einem Biodiversitäts-Gründach. Hier geht es um weit mehr als nur „den Spatz auf dem Dach“. Es geht um den Schutz der Artenvielfalt. Weitgehend ungestörte Begrünungen sind wichtige Rückzugsräume für Tier- und Pflanzenarten.

Sie kompensieren zum Teil verloren gegangene Grünflächen und schaffen Ersatzlebensräume für Flora und Fauna.

 


Teil 2 aus unserer Serie

Aller guten Dinge sind 10. Zum zweiten Teil geht es hier:

10 Dinge, mit denen Sie Ihr Dach nachhaltig nutzen können [Teil 2]

 


Jetzt Anfrage stellen

Sie haben Fragen oder Ideen zu Ihrem Dach?

Dann melden Sie sich doch einfach bei uns, wir nehmen uns die Zeit!

Jetzt Anfrage stellen

ZurĂĽck