10 Dinge, mit denen Sie Ihr Dach nachhaltig nutzen können [Teil 2]

DING 6: DACH MIT WASSER-SPEICHER

Retentionsdach – klingt komisch, ist aber ganz einfach ein Dach mit Wasserrückhalt. © Bauder

Die Antwort auf vermehrte Starkregenereignisse und überlastete Abwassersysteme lautet: Retentionsdach – Dach mit Wasserrückhalt. Sie speichern Regenwasser in angelegten Stauräumen (Mäanderplatten oder Wasserretentionsboxen) und lassen es zeitverzöget in die Kanalisation abfließen.

 


DING 7: AUS ALTDACH MACH NEUDACH

Das ist noch gut, und braucht nicht weg: aus Alt mach Neu. © iStock.com/BogdanV

Recycling ist, wie das Wort bereits sagt, ein Kreislauf. Steht man vor dem Neubau eines Daches, sollte man also in Punkto Ressourcen nach ganz vorn sowie auch zurĂĽckschauen.

Heißt erstens: Welche Baustoffe Ihres bestehenden Daches können wiederverwertet werden? Und zweitens: Wenn wir bereits beim Neubau an den (viel) späteren Abriss und die damit verbundene Baustofftrennung denken – erst dann können wir in noch ferner Zukunft eine umweltfreundliche Kreislaufwirtschaft erreichen.

 


DING 8: HIGHTECH-DACH KANN PHOTOSYNTHESE

Flach aber oho: ihr Dach kann sogar teilweise die Natur imitieren. © Don Ailinger

Es gibt technische Entwicklungen, die imitieren die Natur derart gut, dass wir aus dem Staunen kaum herauskommen. So gibt es Dächer, die das Treibhausgas Kohlendioxid reduzieren.

Einige Flachdachbahnen und Dachsteine entziehen der Umgebungsluft CO2 und wandeln es um. Zwar aktuell noch kleine Mengen – aber wir sehen die Entwicklung dennoch als großen Schritt in Richtung Dach der Zukunft.

 


DING 9: NOCH PLATZ IM OBERSTĂśBCHEN

Da ist doch noch Platz oder? Einfach mal aufstocken. © iStock.com/vitranc

Wohnraum ist gefragter und gleichermaßen teurer denn je. Bauplätze sind schwer zu ergattern und meist noch schwerer zu finanzieren. Was also tun, wenn dringend Wohnfläche benötigt wird? – Andere Reserven aktivieren. 1,5 Millionen Wohnungen könnten durch die Aufstockung von Häusern aus den Jahren 1950 bis 1999 entstehen.

Ob Ihres auch dazu gehört? – Sprechen Sie mit uns.

 


DING 10: NEUES DACH – NEUE JOBS

Nachhaltige Arbeitsplätze – werde Dachdecker. © Don Ailinger

Nachhaltigkeit steht immer auch im Kontext mit Arbeitsplätzen. So bringt jede nachhaltige Maßnahme auch nachhaltig Arbeitsplätze im Dachdeckerhandwerk. Und das beginnt mit der Ausbildung guter Fachkräfte. Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks meldet aktuell über alle drei Lehrjahre hinweg 7.228 Dachdecker-Azubis und damit 6,81 Prozent mehr als im Vorjahr.

Übrigens steigen uns immer mehr Mädels aufs Dach. Derzeit 147 – das sind ganze 26,7 Prozent Zuwachs.

 


Teil 1 aus unserer Serie

Aller guten Dinge sind 10. Zum ersten Teil geht es hier:

10 Dinge, mit denen Sie Ihr Dach nachhaltig nutzen können [Teil 1]

 


Jetzt Anfrage stellen

Sie haben Fragen oder Ideen zu Ihrem Dach?

Dann melden Sie sich doch einfach bei uns, wir nehmen uns die Zeit!

Jetzt Anfrage stellen

ZurĂĽck